Qualitätsentwicklung - "Q-Region ES"

 

 

Im Rahmen der Selbstevaluation untersucht und bewertet die Schule mit ihrem eigenen Personal eigenverantwortlich die Qualität ihrer Arbeit. Sie kann dabei auch externe Unterstützung einbeziehen. Dies führt zu einer kritischen Reflexion der pädagogischen Arbeit und stellt Anhaltspunkte für die Qualitätsentwicklung bereit. Damit kommt der Selbstevaluation eine Schlüsselfunktion bei der schulischen Qualitätsentwicklung zu.

Ergänzt wird die Selbstevaluation von einer Fremdevaluation. Das Landesinstitut für Schulentwicklung (LS) als rechtlich eigenständige Einrichtung ist für die Durchführung der Fremdevaluation und damit für die Einsatzplanung und Einsatzsteuerung der Teams verantwortlich.

Die Ergebnisse der Fremdevaluation werden der Schule präsentiert und in einem Evaluationsbericht übermittelt. Der Bericht enthält Empfehlungen für die weitere Qualitätsentwicklung, mit denen sich die schulischen Gremien auseinandersetzen. Die Schule legt den Evaluationsbericht zeitnah der zuständigen Schulaufsichtsbehörde vor und übersendet ihn – ggf. nachdem sie datenschutzrechtliche Fragen mit der Schulaufsichtsbehörde geklärt hat - dem Schulträger. Die Berichte der Fremdevaluation sind eine wesentliche Ergänzung der Selbsteinschätzung der Schulen und zugleich eine Grundlage für entwicklungsorientierte Zielvereinbarungen zwischen der einzelnen Schule und der zuständigen Schulaufsicht.

 

 

 

Hier gehts zur...

... Qualitätszentrierten Schulentwicklung

... MTO Organisationsentwicklung

... Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg

 

Erstellt von Jochen Rössle auf der Basis der deutschsprachigen Drupal Version von www.drupalcenter.de, Jugendhaus Hochdorf SKUNK, Kjr-Esslingen e.V.