Begegnung mit dem kleinen Häwelmann und ein Wiedersehen mit Herrn Bello

Schüler sehen sich das Theaterstück an

Die Klassen 3 und 4 der Breitwiesenschule besuchten vergangene Woche im Rahmen des Kooperationsprojektes die Württembergische Landesbühne in Esslingen. Im dargebotenen Theaterstück „Wiedersehen mit Herrn Bello“ ging es um das Thema Freundschaft. Max und Herr Bello erleben viele Abenteuer auf dem Weg zu einem Wissenschaftler, der das Rezept für den Zaubertrank kennt und Herrn Bello wieder in einen Menschen verwandeln kann. Doch dann kommt alles anders: Herr Bello wird von einem Mann in einen Zirkus entführt und Max muss ihn retten. Die Geschichte von Herrn Bello und Max aus der Feder des Kinderlieblingsautors Paul Maar ist spannend, witzig und gefühlvoll. Zur Nachbereitung kamen zwei Theaterpädagoginnen am Freitag in die Schule. Jedes Kind durfte sich in sein eigenes Lieblingstier verwandeln und aus seinem Tierleben erzählen. Was würde das Tier erzählen, wenn es sprechen könnte?

 

Die Kinder der Klassen 1 und 2 kamen einen Tag später in den Genuss eines Gastspieles der Württembergischen Landesbühne in der Breitwiesenhalle in Hochdorf. Aufgeführt wurde Theodor Storms Kinderbuchklassiker „Der kleine Häwelmann“ als musikalische Entdeckungsreise. Ein großes Abenteuer, der vom Willen der Kinder und ihrer großen Abenteuerlust handelt. Ins Bett gehen sollen die drei Freunde. Doch müde sind sie noch lange nicht. Da geht es ihnen wie dem kleinen Häwelmann und so wundert es nicht, dass sie beginnen, miteinander die Geschichte zu erzählen und zu spielen: Der Mond schaut zu, wie der kleine Häwelmann sein Bett in ein Boot verwandelt, mit seinem Nachthemd als Segel fährt er kopfüber und kopfunter vom Boden bis zur Decke seines Schlafzimmers. Und weil er damit noch nicht genug hat,Häwelmann WLB schickt ihm der Mond seinen Strahl durch das Schlüsselloch, damit er darauf aus dem Haus hinaussegeln kann. Wild fliegt er durch Stadt und Wald. Der kleine Häwelmann segelt zum Himmel und zu den Sternen. Doch plötzlich zieht die aufgehende Sonne herauf und wirft ihn ins Meer.

 

Die Kinder waren von dem bunten Treiben auf der Bühne begeistert und gingen enthusiastisch mit. Das Besondere dieser Aufführung war der hohe Anteil an musikalischen Darbietungen und Gesangseinlagen.

Auch zu diesem Stück gab es von Seiten der Theaterpädagoginnen eine Nachbereitung in den einzelnen Klassen. Die Kinder begannen eine Geschichte zu erfinden, in der sich Worte und Musik vermischten. Das Klangspektakel zog die Kinder mit viel Phantasie und Humor in seinen Bann.

Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages und der Darbietung der beiden wundervollen Theaterstücke nebst Nachbesprechung endete eine kultur- und ereignisreiche Woche für die Kinder der Breitwiesenschule.

 

 

Erstellt von Jochen Rössle auf der Basis der deutschsprachigen Drupal Version von www.drupalcenter.de, Jugendhaus Hochdorf SKUNK, Kjr-Esslingen e.V.